Wehra-Talsperre - Dammvorschüttung

Auftraggeber:
Schluchseewerk AG
 
Projektzeitraum:
2009 - 2013

Projektbeschreibung

  • Dammvorschüttung mit über die Dammachse variierender Höhe und Aufbau entsprechend den vorhandenen Anlagen und räumlichen Anforderungen
  • Drainvorschüttung auf der Dammflanke auf eine Höhe von bis zu 30 m mit einem Volumen von 25.000 m³
  • Bauliche Anpassung und statische Ertüchtigung der eingebundenen Ingenieurbauwerke, wie z.B. Turbinenhaus der integrierten Wasserkraftanlage und Zugangsstollen zur Herdmauer.
  • Verlängerung des Zugangsstollens und der Bypassleitung für die Durchdringung der Vorschüttung
  • Bau von eingebohrten Horizontaldränleitungen DN 200/250 in einem Teilbereich ohne Vorschüttung, zur Dränwasserableitung im Durchströmungsfall
  • Bau eines Abschirmbauwerk mit Großbohrpfählen zur Abfangung der Lasten aus der Vorschüttung über der Armaturenkammer des Zugangsstollens
  • Bau einer Gabionenwand mit geschwungenem und höhenvariablem Verlauf mit bis zu 6 m Höhe und 2000 m³ Gabionenvolumen.
  • Umverlegung von Infrastrukturanlagen und Leitungen im Umfeld (u.a. Reserveabgabeleitung DN 1300)

Unsere Leistungen

  • Planung der oben beschriebenen Ingenieurbauwerke in allen Leistungsphasen
  • Planung der Baulogistik (Massenmanagement in Interaktion mit der Erstellung des Erkundungs-stollens für den Kavernenstandort des Pumpspeicherkraftwerks Atdorf)
  • Tragwerksplanung und erdstatische Nachweise
  • Verformungsmessungen im Zugangsstollen während der Durchführung der Überschüttungsar-beiten
  • Verformungsmessungen an der Dammvorschüttung und der Gabionenwand
  • Bodenmechanische Laborversuche und Materialeignungsprüfungen
  • Setzungsmessungen für die Dammvorschüttung; Kontrolle der Verdichtung
  • Bestandsvermessung als Planungsgrundlage und Erstellen des Digitalen Geländemodells (DGM)
  • Bauvermessung / Absteckung
  • Sicherheits- und Gesundheitsschutzkoordination
  • Örtliche Bauleitung und Bauoberleitung
  • Geotechnische Baubegleitung und Erdbaukontrollprüfungen